Land der tausend Hügel - 1250 Jahre Kraichgau

Land der tausend Hügel - 1250 Jahre Kraichgau

Die Schau erzählt die Geschichte der fruchtbaren, Lösslehm bedeckten Landschaft, die zu den am frühesten besiedelten Regionen Europas zählt. Aber wer weiß schon, dass der Kraichgau die burgenreichste Landschaft Deutschlands ist? Wer kennt all die verborgenen Schönheiten von der Faustheimat Knittlingen, das Kloster Maulbronn, die Fachwerkkleinode, die Spuren der zahllosen Kriege wie etwa die Eppinger Linien, die heute als Premiumwanderweg neu entdeckt werden können? Eine Ausstellung die die Augen öffnet.

Galerie im Rathaus, Eppingen / Eppinger Linien

Montag – Donnerstag 8 – 16 Uhr, Freitag 8 – 12 Uhr

mehr Informationen

Termin Eigenschaften

Datum, Uhrzeit 12.08.2021
Termin-Ende 04.09.2021
Ort Eppinger Linie

Venue Information - Eppinger Linie

Im 17. Jh. überquerten die Truppen des Franzosenkönigs Ludwig XIV. immer wieder den Rhein und setzten Städte und Dörfer in der Kurpfalz und im Kraichgau in Brand. Die Armee Kaiser Leopolds war vor Wien gegen die Türken gebunden. Den schwachen Truppen am Oberrhein fehlte es noch dazu an einer einheitlichen Führung. Erst als Markgraf Ludwig Wilhelm von Baden, wegen seiner Erfolge in den Schlachten gegen die Türken auch „Türkenlouis“ genannt, den Oberbefehl übernahm, wendete sich das militärische Blatt. Der Türkenlouis ließ zwischen Schwarzwald und Odenwald von 1695 bis 1697 eine 86 km lange Verteidigungsanlage mit Wall, Graben, Verhack und Palisaden in Fronarbeit errichten – die Eppinger Linien.

Im Naturpark Stromberg-Heuchelberg kann man dem Verlauf des oft noch gut sichtbaren Wall-Graben-Systems von Eppingen bis Mühlacker auf dem kulturhistorischen Qualitätswanderweg Eppinger-Linien-Weg durch abwechslungsreiche Landschaft folgen. Verschiedentlich wurden Bestandteile der Eppinger Linien wie hölzerne Wachtürme (Chartaquen) auf dem Ottilienberg bei Eppingen und auf dem Sauberg bei Mühlacker rekonstruiert.

Wo der Anstieg des Strombergs aus dem Kraichgau einst militärstrategischen Zwecken diente, erfreuen sich heute Wanderer an herrlichen Ausblicken. Neun Großplastiken des Gemminger Künstlers Hinrich Zürn entlang des Weges stellen symbolhaft die spannende Geschichte der Eppinger Linien vor. Im Vordergrund stehen nicht zuerst die Skulpturen, sondern die Auswirkungen der historischen Kriegsgeschehnisse auf die einfache Bevölkerung der Region und der Bezug auf die heutige Situation im vereinten Europa.

zum Eppinger-Linien-Weg

Film Eppinger Linien

Eppinger Linien©Naturpark Stromberg-Heuchelberg e.V.Christian_Ernst
Eppinger Linien©Naturpark Stromberg-Heuchelberg e.V.Christian_Ernst